Fullfillment

Ich teste einen Print-On-Demand Dienstleister und denk mir dauernd „wow“.

Ich kann da ein eigenes Design hochladen und dieses nicht nur auf der Vorder- oder Rückseite aufdrucken, sondern ich kann das ganze Kleidungsstück aus dem Design machen.

Dann klick ich auf den Knopf und hab sofort Mockups mit Models. Von allen Seiten. Mit dem Top oder T-Shirt oder der Hose in meinem Design.

Wahnsinn.

Und dann verknüpf ich noch meinen Shop (Etsy, Ebay, WooCommerce oder was auch immer) und hab per Klick die Artikel in meinem Shop.

Und dorts schauen sie aus, als wären sie schon fertig. Als wär das ein ganz normales Kleidungsstück, dass ich schon in meinem Lager liegen habe.

Und bei Bestellung wird das Stück gemacht. So mit Stoff bedrucken, zuschneiden und zusammennähen. Innerhalb von ca 3 Tagen – wie lange das dauert steht beim Produkt dabei.

Und das Stück wird in einem fünf Standorten gemacht. Damit der Versand günstig und schnell ist.

Und ich zahl keine monatlichen Gebühren. Sondern erst, wenn das Stück bestellt wird.

Wieso überhaupt noch irgendwer Kleidung auf Vorrat für eine Saison kaufen soll, ist mir schleierhaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s