Archiv der Kategorie: Textfetzen und -versuche

ich hab mir

ich hab mir draht

um meinen kopf gelegt.

damit mir keiner zu nahe kommt.

 

ich hab mir gift

auf meine zunge geträufelt

damit ich nicht mehr reden kann.

 

ich hab mir heiße kohlen

auf meine handflächen getan

damit mich keiner bei den händen nehmen kann.

 

ich hab mir sand

in meine augen gesprüht

damit ich nichts mehr sehen kann.

 

ich hab mir blei

um mein herz gebunden.

damit es mich am boden hält.

 

ich hab mir

heute nichts angetan.

fragen

 

ich seh die welt mit meinen augen,

und hab mehr als tausend fragen.

 

bin ich?

bin ich ich?

kann es sein?

kann ich ich sein?

bin ich stark?

bin ich frei?

hab ich mut?

bin ich mein?

 

wo soll ich nur hin,

alle wege sind verraten und verbrannt.

 

sag mir wie es um mich steht.

ist alles nur schein?

 

wenn keiner mir was sagt,

mal ich mir meine antworten selber aus.

wimpernschlag

manchmal vergess ich die sehnsucht nach dir.

in diesen kurzen augenblicken kann ich die welt spüren,

das pochen, den wind, die vögel zwitschern.

für sekundenbruchteile scheint alles still zu stehen,

ich höre unsere herzen im takt schlagen

und bin dir ganz nah.

wir teilen uns einem atemzug,

fühlen unsere seelen ineinander schlingen,

spür deine gedanken tief in mir.

einen ewigen wimpernschlag nah.

jetzt und später

Wenn ich mir dir spreche,

spreche ich nicht nur mit deinen Gedanken.

Sondern auch

mit deiner Vergangenheit

und deiner Zukunft.

 

Wenn ich mit dir küsse,

küsse ich nicht nur deine Lippen.

Sondern auch

deine Fragen und

deine Wünsche.

 

Wenn ich die sehe,

sehe ich nicht nur dich.

Sondern auch

dein Nachdenken und

deine Zweifel.

 

Wenn ich die liebe,

dann liebe ich dich.

Ich liebe dich

wie du bist und

wie du sein wirst.

 

Jetzt und später.

komm her

ich frag mich, ob du auch so lecker schmeckst wie du aussiehst.

also komm mal her und küss mich.

 

ich lass meine lippen reden,

ohne dass ich etwa sage,

erzähl deinem körper eine geschichte.

 

wenn du mich willst,

dann komm her und zeigs mir.

 

ich berühr und verführ dich,

nehm dir den atem und beseel dich.

ich will dich ganz und gar verschlingen.