Archiv der Kategorie: Tom

Was die Globuliprodukton mit Marketing gemeinsam hat

Wußtet ihr, wie man in der Homöopathie Informationen überträgt?

Man nimmt 1 ml „informiertes Wasser“ und gibt ihn in 100 ml uninformiertes Wasser. Dann schlägt man das ganze 10 mal auf eine Oberfläche mit Leder – und schon ist das ganze Wasser informiert!

Das wiederholt man nun 60 mal (also jeweils aus der Flasche 1 ml rausnehmen und auf 100 ml verteilen) – und schon gibt es die Potenz C60. Moleküle von der Urtinktur sind nicht mehr zu finden.

Aber die Information hat sich potenziert!!!1einself

Zu guter letzt noch ein wichtiger Schritt – das vorsichtige Verteilen auf den Zuckerkügelchen um Globuli herzustellen.

Und was hat das jetzt mit Marketing zu tun?

Das ist das Sinnbild, wie Marketing bei KMUs gemacht wird. Ich nehme eine Grundinformation, die ähnlich dem ist, was ich erreichen will.

Das Rezept für KMU Marketing

Der Ausgangstoff: „Wir sind Experten für…“, „Ihre Nummer 1 in…“ oder „Ihr Ansprechpartner…“ – you name it.

Nun verdünnen wir die Information – am besten streuen wir es über einen automatischen PR-Verteiler (siehe pressetext o.ä.), schalten 1-2 Achtelseiten in lokalen Gratiswochenblättern und machen 1 Social Media Post auf Facebook, LinkedIn mit Selbstbeweihräucherung.

Und glauben ganz fest daran, dass das wirkt. Weil drei Likes auf LinkedIn von meinen Bekannten!!! Und da kann man den Algorhitmus sicher aushebeln!

Die Zuckerkügelchen bekommen die Stakeholder/Investoren/Bankmenschen zum Schlucken.

Und fertig ist das Marketing Rezept. Die Geldgeber haben die Information, die sie sehen wollen. Der Geschäftsführer/Eigentümer fühlt sich bestärkt, weil er was gemacht hat und Resultate vorweisen kann.

Nur die potenziellen Kunden sind nicht potenziert.

Aber die Erstverschlechterung ist in der Homöopathie ein gutes Zeichen, dass sie wirkt.

Tipp: Am besten mit dem Wirkstoff Chamomilla in der Potenz D12 bei „Allgemeine Unruhe und Ängstlichkeit, Schlafstörungen, Überempfindlichkeit, gesteigerte Reizbarkeit, Unentschlossenheit, dies und jenes wollen, nichts von alledem scheint jedoch richtig zu sein.

70 Tage Survival Challenge

Es war ja abzusehen, dass es dieses Jahr noch mal passiert. Bleiben wir nochmal zu hause.

  • Im Gegensatz zum Frühling ist jetzt aber schon früh finster.
  • Im Gegensatz zum Frühling wird es draußen kälter.
  • Im Gegensatz zum Frühling sind jetzt schon alle müde und gereizt.

Ich merk es an mir. Herbst und Motivation und Lebensfreude haben noch nie in meinem Hirn zusammengepasst.

Was nehm ich mir also für die nächsten Wochen vor, so bis etwa 10. Jänner?

Das sind 10 Wochen. 70 Tage. Habits lassen sich mit 60 mal einüben.

  1. Körperliche Ertüchtigung
  2. Schreiben
  3. Neues lernen
  4. Lesen
  5. Veggie Essen

So wenig hoch das Ziel jetzt scheint, den November/Dezember einigermaßen ohne dunkle Gedanken zu überstehen ist schwer genug.

Ich schaff das. 70 Tage sind überschaubar. Die Stricherlliste geht sich auf einem A4-Zettel aus.

11. Einen Liedtext schreiben, der veröffentlicht wird

Dunkle Gedanken in meinem Kopf, fress Pillen, um zu funktionieren
Sie spuken in mir rum, muss sie auf Ewigkeit spüren
Versuch Gedanken, zu erlegen, schließ Frieden mit dem Leben
Ich kann nicht schlafen, kann nicht essen, ich kann nicht vergessen

Ich glaub, ihr wollt euch nicht erinnern
Ihr denkt immer nur an morgen
Bin ich noch ein Kind und hab die Vergangenheit verloren
Ihr seid so laut und hört ihn kaum den Schrei im feindlichen Luftraum

In ein Fass ohne Boden, alles erstunken und erlogen
Kann ich so viel investieren wie ich will
Aus diesem Leben, aus dieser Welt zieh ich aus, wann’s mir gefällt
Und alles um mich wird so still

Erste Hilfe kam viel zu langsam, ihr glaubt, alles genau zu kennen
Doch ich muss schnell weg … von hier, ich bin nicht mehr die, die ihr seht in mir
Ich weiß, mir reißt schon bald der Faden, wie ein Gewitter gehör ich entladen
Ich glaub, wir haben uns versäumt und das wird jetzt aus dem Weg geräumt

In ein Fass ohne Boden, alles erstunken und erlogen
Kann ich so viel investieren wie ich will
Aus diesem Leben, aus dieser Welt zieh ich aus, wann’s mir gefällt
Und alles um mich wird so still

So still

Halt deine Hand still, weil ich es will

In ein Fass ohne Boden, alles erstunken und erlogen
Kann ich so viel investieren wie ich will
Aus diesem Leben, aus dieser Welt zieh ich aus, wann’s mir gefällt
Und alles um mich wird so still

In ein Fass ohne Boden, alles erstunken und erlogen
Kann ich so viel investieren wie ich will
Aus diesem Leben, aus dieser Welt zieh ich aus, weils’s mir gefällt
Und alles um mich ist so still

Copyright 2007 by Zweitfrau